Unsere Satzung

Satzung

für die Selbsthilfegruppen für abhängigkeitserkrankte Menschen und deren Angehörige im DRK Kreisverband Grafschaft Bentheim

Sitz der Gruppen: Mehrgenerationenhaus, Schulstr. 19, 48527 Nordhorn

§1

Zweck der Selbsthilfegruppen

Der Zweck der Selbsthilfegruppen ist die Unterstützung von suchtkranken Menschen und deren Angehörigen auf dem Weg zu einer dauerhaften suchtmittelfreien und eigenverantwortlichen Lebensführung.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Angebot von Gruppengesprächen sowie Informationsveranstaltungen und gemeinsamer Freizeitgestaltung

§2

Selbstlose Tätigkeit

Die Gruppen sind selbstlos tätig. Sie verfolgen keine wirtschaftlichen Interessen.

§3

Mittelverwendung

Mittel der Gruppen dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Gruppenmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln der Selbsthilfegruppen.

Ausgenommen sind geringfügige Aufwandsentschädigungen oder Auslagenersatz im Rahmen der Vorstandstätigkeit oder der Gruppenarbeit.

§4

Mitgliedschaft

Mitglied der Selbsthilfegruppen kann jede natürliche Person werden, die unter einer Abhängigkeitserkrankung leidet und eine dauerhafte suchtmittelfreie Lebensführung anstrebt, sowie deren Angehörige. Die Mitgliedschaft ist beitragsfrei.

Ein Austritt aus der Gruppe ist jederzeit zulässig.

§5

Selbstverpflichtung

Jedes Gruppenmitglied verpflichtet sich zur Wahrung der Grundsätze für eine erfolgreiche Gruppenarbeit, die da sind:

Gleichheit und Toleranz,Ehrlichkeit und insbesondere Verschwiegenheit nach außen

Die Teilnahme an einer Gruppe unter Einfluss von Suchtmitteln ist nicht gestattet.

Ein Mitglied kann aus der Gruppe ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Grundsätze, die Interessen oder den Zweck der Selbsthilfegruppen verstößt. Über einen Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.

§6

Organe der Selbsthilfegruppen

1.Vorstand

2.Erweiterter Vorstand

3.Mitgliederversammlung

Der Vorstand der Selbsthilfegruppen besteht aus 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Kassenwart, stellvertretenden Kassenwart und dem Schriftführer.

Die Gruppen werden nach außen von zwei Vorstandsmitgliedern vertreten; darunter der 1.Vorsitzende oder dessen Stellvertreter. Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter ist nicht zulässig.

Zum erweiterten Vorstand gehören neben den regulären Vorstandsmitgliedern die jeweiligen Gruppenleiter und deren Stellvertreter.

§7

Amtsdauer und Beschlussfassung des Vorstands

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt, vom Tage der Wahl an gerechnet.

Wählbar in den Vorstand sind die Mitglieder, die nachweislich seit einem Jahr suchtmittelfrei leben und die Selbsthilfegruppe in dieser Zeit regelmäßig besucht haben.

Vorstandsmitglieder, Gruppenleiter und deren Stellvertreter legen bei einem Verstoß gegen das Abstinenzgebot ihr Amt mit sofortiger Wirkung nieder.

Der Vorstand verfasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorstandsvorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen werden.

Die Bekanntgabe einer Tagesordnung ist bei der Einberufung des Vorstandes nicht erforderlich.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Darunter der Vorsitzende oder sein Stellvertreter.

Der Vorstand fasst alle Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

Von jeder Vorstandssitzung ist ein Protokoll anzufertigen.

Der erweiterte Vorstand wird vom Vorstandsvorsitzenden oder seinem Stellvertreter mindestens viermal jährlich einberufen. Der erweiterte Vorstand berät und entscheidet über folgende Bereiche.

1.Organisation und Durchführung der Gruppentreffen

2.Fortbildung

3.Aufwandsentschädigungen

4.Informations- und Freizeitveranstaltungen

Über Beschlüsse des erweiterten Vorstands ist ein Protokoll anzufertigen.

§8

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Außerdem muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn mindestens zehn stimmberechtigte Gruppenmitglieder die Einberufung unter Angabe der Gründe verlangen.

In der Mitgliederversammlung sind nur die Mitglieder stimm- und wahlberechtigt, die nachweislich seit mindestens einem halben Jahr suchtmittelabstinent leben und regelmäßig an den Treffen der Selbsthilfegruppen teilgenommen haben.

Jede Mitgliederversammlung ist vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen und unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.

Die Einladung kann durch fristgerechte Bekanntgabe während der Gruppentreffen erfolgen.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde, unabhängig von der Zahl der tatsächlich erschienenen Mitglieder.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere

1.die Entgegennahme des Kassenberichts zur Genehmigung und Entlastung des Vorstands

2.die Wahl der Mitglieder des ordentlichen Vorstands

3.die Wahl von zwei Kassenprüfern für das kommende Rechnungsjahr

4.die Beschlussfassung über Satzungsänderungen

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen und den Gruppenmitgliedern innerhalb von 6 Wochen in geeigneter Form zugänglich zu machen .

Nordhorn im Mai 2015